500 Stunden Mutter-Kind-Kur: So nutzen Sie sie am besten!

Drei Wochen Mutter-Kind-Kur oder Vater-Kind-Kur auf Amrum: Das sind 500 Stunden, in denen wir Sie dabei begleiten, sich aktiv zu erholen. 500 Stunden sind eine lange Zeit, die Sie gut nutzen sollten, um das Beste aus Ihrer Kur herauszuholen. Doch wie kann das gehen?

Viele unserer Patientinnen machen zum ersten Mal eine Kur in der AOK-Nordseeklinik, manche sogar zum ersten Mal überhaupt. Verständlich, dass sie dann gar nicht wissen, wie sie diese Zeit am besten nutzen können. Hier haben wir hier ein paar Tipps zusammengestellt, damit diese Vorsorgemaßnahme für Sie den größten Effekt haben kann.

1. Bereiten Sie sich auf Ihre Kur vor

Einfach nur Koffer packen und dann nichts wie los? Das klingt herrlich einfach, oder?! Und das können Sie auch so machen und sich trotzdem wunderbar aktiv erholen. Doch hat Ihre Kur – anders als bei Ferien am Meer – einen gesundheitlichen Hintergrund. Eine Mutter-Kind-Kur in der AOK-Nordseeklinik (oder Vater-Kind-Kur) soll dafür sorgen, dass sich Ihr Gesundheitszustand verbessert und Sie mehr Gesund­heits­kompe­tenz erlangen. Wir unterstützen Sie dabei, Ihren Familien- und beruflichen Alltag wieder besser bewältigen zu können. Zu lernen, sich gut um Ihre eigenen Ressourcen zu kümmern, Erkrankungen vorzubeugen und die Bindung zwischen Ihnen und Ihren Kindern zu stärken.

Machen Sie sich deshalb im Vorfeld Ihrer Kur schon einmal Gedanken darüber, welches die wichtigsten Punkte sind, die Sie während der 500 Stunden bei uns bearbeiten wollen. Was ist das Vordringliche? Wo genau zwickt’s oder kracht’s immer wieder? Wo würden Sie gerne wieder stärker werden? Wobei benötigen Sie besondere Hilfe (oder wie wir das nennen: eine Lebens­stil­inter­vention)?

Je klarer Sie sich darüber sind, desto besser können Sie Ihre Kur und unsere Unterstützung dafür nutzen, genau diese Dinge anzugehen.

2. Nutzen Sie unser Angebot – 500 Stunden lang

Wir erarbeiten mit Ihnen zusammen einen Kurplan, der auf Ihr Beschwerdebild, Ihre familiäre und berufliche Situation und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dieser Kurplan enthält so manches, das Sie noch nicht kennen. Vielleicht haben Sie auch Vorbehalte einigen Dingen gegenüber. Wir raten Ihnen dennoch: Nutzen Sie das Angebot! Warum?

Weil Sie nicht zu uns gekommen sind, um in Ihren alten, eingefahrenen Bahnen zu bleiben. Um alles genau so zu machen, wie Sie es schon immer gemacht haben. Sondern weil Sie auf Amrum sind, um die alten Wege, die Sie in die Erschöpfung und die Isolation getrieben, Ihnen Schmerzen bereitet und Kraft geraubt haben, zu verlassen. Um neue Wege kennenzulernen, die Sie stärken, ermutigen und förderlich für Ihre Gesundheit sein können. Lassen Sie sich darauf ein, unserer Expertise zu vertrauen und machen Sie aktiv mit. Nutzen Sie alles, was wir Ihnen anbieten – denn genau dafür sind Sie hier!

500 Stunden lang die Kur und eine überwältigende Natur genießen

3. Genießen Sie unsere Insel

Abhängen vor dem Fernseher? Nicht bei uns! Denn Sie verbringen Ihre Mutter-Kind-Kur oder Vater-Kind-Kur auf Amrum, einer Nordseeinsel, die schöner kaum sein könnte. Mit einem riesigen Strand und einem langgestreckten Waldgebiet mitten in einer der wertvollsten Naturlandschaften der Erde: dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Nutzen Sie es aus, 500 Stunden zusammen mit Ihrem Kind/Ihren Kindern auf diesem wunderschönen Kleinod verbringen zu können. Besorgen Sie sich an der Rezeption eine Karte der Insel mit Ausflugstipps für Sie und Ihre Kinder. Im Zentrum von Norddorf können Sie sich Fahrräder (mit Anhängern für Kleinkinder) ausleihen. Und dann laufen oder fahren Sie los und erkunden Sie diese bezaubernde Insel. Lernen Sie etwas über ihre Geschichte, die hier überall präsent ist. Durchstreifen Sie die charmanten, sehr unterschiedlichen Dörfer. Genießen Sie einen der schönsten Strände der Welt, besuchen Sie die Sehenswürdigkeiten und die Spielplätze. Atmen Sie tief durch, lassen Sie das Reizklima auf sich wirken. Und lassen Sie sich auf diese Insel und ihre überwältigende Natur und Einzigartigkeit ein!

4. Finden Sie Ihre Balance (wieder)

Auch wenn 500 Stunden ganz schön lang klingt, sind drei Wochen doch schnell wieder vorbei. Umso wichtiger, dass Sie zwischen unseren kurbezogenen Angeboten und all dem, was Sie auf der Insel Amrum entdecken können, eine gute Balance finden. Laden Sie sich nicht zu viel und nicht zu wenig auf, kosten Sie die 500 Stunden aus und versuchen Sie, Ihr inneres Gleichgewicht wiederzufinden.

Erlauben Sie sich zu staunen, offen zu sein für Unbekanntes, Ihrer Intuition zu vertrauen, tagtäglich dem wunderbaren Rauschen der Wellen zu lauschen und sich an den schönen Dingen dieser Welt zu erfreuen. Erlauben Sie sich, auch mal schwach zu sein. Und (wieder) stark zu werden. Nehmen Sie sich Zeit für sich, denn nicht nur Ihre Kinder brauchen Sie fit und gesund. Auch Sie selbst brauchen sich. Und je ausbalancierter Sie sind, desto leichter kann es Ihnen fallen, Ihren Alltag zu Hause, mit Familie und Beruf, zu „wuppen“.

Wir freuen uns, Sie dabei mit unserer Expertise unterstützen zu können!

Die Belastungen durch Corona für Mütter und Kinder

Wie hoch sind die Belastungen durch Corona für Mütter und Kinder nach zwei Jahren Pandemie und Einschränkungen für Familien? Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) hat dies in einer Studie erforscht. Und was hat das mit „Bliis Tidjen“ zu tun?

Für Eltern, insbesondere Mütter, waren und sind die Belastungen durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen besonders hoch. Alle Studien, die seit Beginn der Pandemie durchgeführt wurden, bestätigen dies, auch die des BiB. Denn Mütter übernahmen den Hauptteil der Familienarbeit. Väter dagegen erhöhten nur vorübergehend, während Kurzarbeit und Arbeit im Homeoffice, ihren Anteil an der Sorgearbeit für ihre Kinder.

Negative Auswirkungen auf die Lebenszufriedenheit

Die zusätzlichen Belastungen durch Corona haben sich negativ unter anderem auf die Lebenszufriedenheit und die emotionale Erschöpfung der Eltern ausgewirkt. Hiervon waren insbesondere Mütter, Alleinerziehende und Familien mit niedrigem Einkommen betroffen.

Die Studie des BiB fasst zusammen, dass Familien während der Pandemie viel geleistet haben. Jedoch haben psychosoziale und gesundheitliche Beeinträchtigungen zugenommen. Die Lebensqualität und Zukunftsperspektiven von Familien haben gelitten. Und viele Familien „befinden sich hinsichtlich Gesundheit, Bildung oder auch finanziell in schwierigen Lebenslagen.“

Bliis Tidjen, zufriedene Zeiten, bei einem Spaziergang am Meer, über eine große Sandfläche am Spülsaum, darüber ein blauer Himmel mit strahlender Sonne und wenigen weißen Wölkchen

Bei Kindern Anstieg psychosomatischer Beschwerden

Für Kinder und Jugendliche zeigte der Wegfall des geregelten Schulalltags und der persönlichen Kontakte Auswirkungen auf ihren seelischen und geistigen Gesundheitszustand. Die Studie fand Hinweise auf einen Anstieg von psychosomatischen Beschwerden, Verhaltensauffälligkeiten und psychischen Erkrankungen. Bereits vorbelastete Kinder seien davon besonders betroffen. Kontaktbeschränkungen beeinträchtigten die Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung vieler Kinder und Jugendlicher, führten teilweise sogar zu problematischen Kontaktängsten. Auch ein Anstieg der Symptome für Depressionen, gerade bei Mädchen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, sei zu bemerken.

Darüber hinaus zeigt die Studie auf, dass Lernzeiten und daraus resultierende Lernerfolge im Homeschooling deutlich zurückgegangen seien. Auch sportliche Betätigungen hätten sich reduziert, während sich die Bildschirmzeit deutlich erhöht habe. Hinzu kämen außerdem Ernährungsprobleme und Gewalterfahrungen.

Wie „Bliis Tidjen“ Mütter, Väter und Kinder jetzt unterstützen kann

Wie sich all dies langfristig auswirken wird, ist noch nicht abzusehen. „Aus unserer Sicht“, sagt die Ärztliche Direktorin der AOK-Nordseeklinik Berit Mehmen, „ist es deshalb umso wichtiger, möglichen langfristigen Schäden jetzt schon vorzubeugen.“ An genau diesem Punkt setzt die Klinik mit ihrer Mutter-Kind-Kur und Vater-Kind-Kur an.

„Wir haben das Konzept „Bliis Tidjen“, zu Deutsch „zufriedene Zeiten“, entwickelt“, so Mehmen, „das gerade jetzt Müttern und Vätern Hilfestellungen bietet, mit denen sie ihre psychische und körperliche Stabilität und Gesundheit und ihr familiäres Miteinander stärken können. All das kann ihre Lebenszufriedenheit, die unter Corona sehr gelitten hat, wieder steigern. Und es kann dazu beitragen, langfristige Folgen der pandemiebedingten Einschränkungen zu reduzieren.“

Mehr Informationen:

Möchten Sie mehr zu „Bliis Tidjen“ wissen? Dann klicken Sie hier #BliisTidjen.
Möchten Sie sich zu einer Kur bei uns anmelden? Dann geht es hier weiter.
Die Studie des BiB finden Sie hier.

Fünf Schritte zu uns!

Um eine Mutter-Kind-Kur oder Vater-Kind-Kur bei uns antreten zu können, brauchen Sie nur fünf Schritte.
Und dann geht’s los mit der aktiven Erholung!