Wir sind für Sie da

Die AOK-Nordseeklinik auf Amrum ist auch weiterhin für Mütter, Väter und ihre Kinder geöffnet und nicht von dem Beherbergungsverbot betroffen.

In Schleswig-Holstein und somit auch für unsere schöne Insel Amrum gilt seit Freitag, 9. Oktober 2020 für Einreisende aus inländischen Hochinzidenzgebieten – also Gebieten mit einer hohen Ausbreitung des Coronavirus – ein touristisches Beherbergungsverbot. Diese Vorgabe betrifft nicht den Betrieb unserer Klinik!

Das zuständige Gesundheitsamt hat uns diesen Sachverhalt schriftlich bestätigt – wir freuen uns auf Ihre Anreise. Sollten Sie Fragen zu Ihrer Anreise haben, erreichen Sie uns telefonisch unter 04682/37-0.


Archiv:

Bitte unterstützen Sie unsere Petition!

Verlängerung des Rettungsschirms für Mutter-Vater-Kind-Kliniken

Seit Beginn der Corona-Pandemie befinden sich die Familien in Deutschland in einem
Ausnahmezustand. Mütter, Väter und Kinder sind bereits seit Monaten extremen Belastungen
ausgesetzt, was bei vielen von ihnen zu starker Erschöpfung und gesundheitlichen
Beeinträchtigungen geführt hat.

Gleichzeitig hat die Pandemie bei vielen Kurkliniken zu einer wirtschaftlichen Notlage geführt,
da die Durchführung von Kurmaßnahmen zeitweise gar nicht möglich war und die
Belegung eingeschränkt werden musste.

Gerade die Corona-Pandemie wird jedoch die Unterstützung von Müttern, Vätern und
Kindern durch die Kurkliniken in Zukunft noch notwendiger machen, als es heute bereits
der Fall ist. Dieser hohe Bedarf kann jedoch nur gedeckt werden, wenn die Einrichtungen
nicht vorher aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden müssen.
Das Ziel unserer Petition ist es, den Rettungsschirm bis mindestens zum 31.03.2021 zu
verlängern und so durch den Erhalt der Kliniken die Familiengesundheit weiterhin zu
sichern.

Bitte helfen Sie mit - unterzeichnen und teilen Sie die Petition! Danke!
www.eva-frauengesundheit.de/rettungsschirm

Mit Teamgeist und starkem Konzept

Die AOK-Nordseeklinik auf Amrum öffnet bundesweit als erste Mutter-Kind-Klinik wieder die Tore

Es war kein leichtes Unterfangen. „Wir befanden uns in einer Situation, wie wir sie nie zuvor hatten“, sagt Philipp Joroch, Mitglied des Klinikdirektoriums der AOK-Nordseeklinik auf Amrum. Doch als der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein grünes Licht für die Wiedereröffnung der Kurkliniken gab, war die Klinik in Norddorf bereits vorbereitet. 100 Frauen durften mit ihren Kindern nach der langen Corona-Pause zum 18. Mai 2020 wieder anreisen.
->
weiterlesen >>

Es geht los - wir sind wieder für Sie da!

Am 18. Mai 2020 nimmt die AOK-Nordseeklinik den Betrieb wieder auf. Das Sozialministerium Schleswig-Holstein gab grünes Licht für die Durchführung von Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen.

Während der 2-monatigen Schließzeit wurde der Klinikalltag von einer externen Hygieneberatung und einer Krankenhaus-Hygienikerin umfänglich geplant. Alle daraus resultierenden To Do‘s wurden vom Team der AOK-Nordseeklinik bis ins Detail umgesetzt, sodass der Wiederöffnung der Klinik nichts im Wege steht.

Trotz aller getroffenen Vorsichtsmaßnahmen appellieren wir an Sie, die Abstandsregelungen und allgemeinen Hygienehinweise strikt zu befolgen. So schützen Sie sich, die anderen Kurgäste und uns am besten.

Bei der Planung unserer therapeutischen Angebote werden wir die aktuellen Erlasse und Verordnungen im Blick behalten. Die Gruppengrößen bei Seminaren und Sportangeboten Indoor / Outdoor sind bereits entsprechend angepasst. Zudem werden viele Aktivitäten und Veranstaltungen an der frischen Luft stattfinden – dafür eignet sich unsere wunderschöne Insel Amrum wie keine andere.

Wir blicken erwartungsfroh auf den Re-Start!
Unseren Patienten der Maßnahme am 18./20. Mai 2020 wünschen wir eine gute Anreise.
Alle Patienten der geplanten Maßnahme ab dem 08./10. Juni 2020 werden in Kürze von uns informiert.

Erlass vom 18.04.2020

Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein (SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung – SARS-CoV-2-BekämpfVO)
->PDF ansehen >>

11. April 2020

Auch die Einnahmeausfälle von Heilmittelerbringern (Physiotherapeuten, etc.), Zahnärzten und Reha-Einrichtungen für Eltern-Kind-Kuren sollen abgefedert werden. Das ist Ziel eines weiteren finanziellen Schutzschirms, den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plant.

Demnach sollen Heilmittelerbringer - wie zum Beispiel Physiotherapeuten - 40 Prozent ihrer Vergütung aus dem vierten Quartal des Jahres 2019 als Einmalzuschuss erhalten. Zahnärzte erhalten 30 Prozent der Differenz zwischen angenommener Gesamtvergütung für das laufende Jahr und tatsächlich erbrachter Leistung. Auf die Boni werden weitere Unterstützungsmaßnahmen wie Soforthilfen für Selbstständige und das Kurzarbeitergeld nicht angerechnet. Reha-Einrichtungen für Eltern-Kind-Kuren erhalten 60% des Tagessatzes für leere Betten, so wie es bereits bei anderen Reha-Einrichtungen der Fall ist.
"Viele Patientinnen und Patienten sind derzeit verständlicherweise zurückhaltend, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Therapeuten und Zahnärzten brechen daher die Einnahmen weg. Auch die Einrichtungen für Eltern Kinde-Kuren brauchen unsere Unterstützung. Um gut funktionierende Strukturen zu erhalten, werden wir hier Verluste abfedern und Liquidität sichern."
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Information vom 16.3.2020 der AOK-Nordseeklinik zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)

Mit dem Beschluss der Landesregierung Schleswig-Holstein vom 15.3.2020 wird der Zugang zu den Inseln – somit auch für Amrum – bis vorläufig zum 19. April 2020 beschränkt. Das bedeutet, dass zurzeit keine Mutter/Vater-Kind-Maßnahmen in der AOK-Nordseeklinik durchgeführt werden können.

In dem Beschluss wird geregelt, dass nur noch Personen, die ihren Erstwohnsitz auf Amrum haben oder dort arbeiten, Zutritt auf die Insel haben. Anwesende Touristen und auch Kurgäste müssen umgehend abreisen. Das bedeutet für uns und für Sie, dass bereits geplante und bewilligte Maßnahmen bis dahin leider ausgesetzt werden müssen. Sobald uns weitere Informationen vorliegen und absehbar ist, zu welchem Zeitpunkt die Maßnahmen in der AOK-Nordseeklinik wieder aufgenommen werden können, melden wir uns bei Ihnen. Gemeinsam finden wir dann den bestmöglichen Termin, an dem Sie Ihre Maßnahme bei uns nachholen können.

Natürlich sind wir weiterhin auch telefonisch für Sie da. Sie erreichen uns wie gewohnt unter der Telefonnummer 04682/37-0.

Erlass zur Beschränkung des Zugangs zu den Inseln, Halligen und Warften an Nord- und Ostsee zum Schutz der Bevölkerung vor der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2

->PDF herunterladen >>


->Weiterführende Informationen >>

Aktuelle Informationen der AOK-Nordseeklinik zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)

Aus aktuellem Anlass: Als Mutter-/Vater-Kind-Klinik sind wir ganz besonders um den gesundheitlichen Schutz unserer großen und kleinen Patientinnen und Patienten bemüht. Das heißt in der Praxis: Wir halten sämtliche von den Bundesbehörden und vom Robert-Koch-Institut vorgeschlagenen Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus selbstverständlich ein.

Darüber hinaus möchten wir Sie bitten, sich die folgenden Informationen gut durchzulesen, wenn Sie in nächster Zeit eine Mutter-/Vater-Kind-Kur in der AOK-Nordseeklinik antreten werden.
 
Beantworten Sie bitte zunächst diese Fragen:

1. Zeigen Sie oder eins Ihrer Kinder grippeähnliche Symptome?
Dazu gehören z.B. Fieber, Husten oder eine Atemnot, die auf einen grippalen Infekt zurückzuführen ist.

2. Haben Sie oder eins Ihrer Kinder sich vor kurzem in einem sogenannten „Risikogebiet“ aufgehalten?
Eine aktuelle Liste dieser Gebiete finden Sie beim ->Robert Koch Institut >>.

3. Hatten Sie oder eins Ihrer Kinder innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer an dem Coronavirus erkrankten Person?
 
Sollten Sie die 1. Frage sowie eine der beiden anderen Fragen mit „ja“ beantwortet haben, lassen Sie sich bitte unbedingt vor Ihrer Anreise zu Hause ärztlich beraten.
 
Bestehen ärztliche Zweifel über eine Erkrankung bei Ihnen oder einem Ihrer Kinder, reisen Sie bitte nicht an, sondern nehmen Sie telefonischen Kontakt zu uns auf. Wir besprechen dann gemeinsam mit Ihnen, ob eine Anreise möglich sein wird..


Weitere Informationen zum Coronavirus
 
Wenn Sie sich genauer über den neuartigen Coronavirus informieren möchten, dann finden Sie bei der ->Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung >> alle Details zum Virus selbst und zu den Möglichkeiten, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Die Bundeszentrale hat dazu auch einige ->Videos auf Youtube >> bereitgestellt.
 
Außerdem können Sie sich dort die folgenden Hygiene-Tipps zur Vorbeugung vor Infektionskrankheiten als ->PDF-Datei herunterladen >>. Diese können auch zur Vorbeugung einer Erkrankung durch den Coronavirus hilfreich sein.

Weitere Fragen zu Ihrer Kur?
Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen zu Ihrer Kur in der AOK-Nordseeklinik haben, melden Sie sich gern bei uns.
Telefon: 04682/37-0
E-Mail: ->info(at)aok-nordseeklinik.de